Zum DTTB Newsletter 1/2018 >

Bundesliga Manner Dang Qiu

Ab 19 Uhr im Livestream aus Washington D.C.: ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen, u. a. mit Dang Qiu (Foto).

Zum ersten Mal findet ein TT-Bundesligaspiel in den USA statt. Und das badische Aushängeschild ASV Grünwettersbach ist dabei. Es geht um wichtige Punkte gegen Post SV Mühlhausen. Das Medieninteresse war und ist riesengroß. Überregionale Zeitungen berichteten, der SWR brachte eine Sendung im Radio, und SWR Fernsehen drehte beim Spiel gegen Düsseldorf.

USA-Spiel und englische Website: TTBL richtet sich internatio-naler aus Pünktlich zur Auslands-Premiere eines TTBL-Spiels am morgigen Freitagabend erweitert die Tischtennis Bundesliga (TTBL) ihr Angebot für internationale Tischtennis-Fans. Der offizielle Web-Auftritt ist ab sofort auch in englischer Sprache verfügbar. Gleichzeitig steigt die Vorfreude auf das besondere Duell zwischen dem Post SV Mühlhausen und dem ASV Grünwettersbach in den USA.
Zum Bericht >

Bundesranglistenturnier Top 48 der U15

 http://www.ttbw.de/wettkampfsport/artikel/news/top48-bundesranglistenturnier-der-schueler-u15

Bundesranglistenturnier in Duisburg
Doppelsieg für Baden bei den Damen
Tanja Krämer (TV Busenbach) wiederholt Vorjahressieg
Jennie Wolf (TTC Weinheim) auf Platz 2
Dang Qiu und Florian Bluhm (beide ATSV Grünwettersbach) im Viertelfinale

Badische Einzelmeisterschaften der Jugend und Schüler 2017 beim TTC Weingarten drei 3-fachen Titelsammlern.

Leider nur 39 Vereine stellten insgesamt 156 Teilnehmer am Wochenende vom 24. und 25. Juni bei den diesjährigen badischen Einzelmeisterschaften. Der leichte Rückgang (-6%) der Anmeldungen gegenüber dem Vorjahr wäre ja noch zu verkraften. Sorge bereitet jedoch dass immer weniger Vereine bereit sind mit den Spielerinnen und Spielern auf diese Meisterschaften zu fahren. Beispiel hierfür zeigt in der Statistik dass von 9 Bezirken nur 4 Bezirke mehr als 10 Teilnehmer stellten. Erschreckend die Zahlen aus den Bezirken Bruchsal (1 Teilnehmer) Bezirk Buchen (3), Bezirk Mosbach (8), Bezirk Sinsheim (5) und der Bezirk Tauberbischofsheim wiederum nur 1 Teilnehmer. Macht also gerade mal 11,5% von 156 Teilnehmern. Ob man dies alles mit den weiten Fahrstrecken aus den geografisch gelegenen „Randbezirken“ verteidigen kann, möchte ich nicht kommentieren. Tatsache ist schon dass in diesen Bezirken die Jugendarbeit nicht optimal aufgestellt ist. Dass die Vereine der Bezirke nicht informiert waren kann ebenfalls ausgeschlossen werden. Einzig noch die Terminvorgabe (kurz nach den Pfingstferien) könnte eine Rolle spielen. Sehr schade auch gegenüber den Veranstaltern deren Aufwand für die Abwicklung der Meisterschaften immer mehr zur Gratwanderung wird.