Attraktive Vorteile für alle Vereine in BaWü

Borussia Dortmund, der SC Freiburg, der baden-württembergische Golfverband oder nun Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW). So unterschiedlich die Sportarten, so haben sie doch eines gemeinsam: Sie arbeiten mit der Heidelberger Ballschule zusammen. Das Besondere an TTBW: Als erster der Genannten und als erster Verband überhaupt hat TTBW eine dauerhafte vertragliche Kooperation beschlossen, welche im Rahmen einer Multiplikatorenschulung vom 3. - 4. Dezember feierlich besiegelt wurde.
Zum Bericht >

Zum Abschlussbericht >

Verbandsbeirat spricht sich einstimmig für ein gemeinsames Baden-Württemberg aus

Die 14 anwesenden Verbandsbeirat-Mitglieder des Südbadischen Tischtennis Verbandes haben sich bei ihrer turnusmäßigen Sitzung mit den Fusionsbemühungen der drei Verbände Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern beschäftigt. Im Januar 2017 starteten die Bestrebungen mit einem großen Kick-Off in Grünwettersbach, bei dem über 70 Teilnehmende anwesend waren. Seitdem arbeiteten Vertreterinnen und Vertreter aller drei Landesverbände in insgesamt 12 Arbeitskreisen an der Verschmelzung. Am 29. Juni 2019 soll von Vereinsvertretern und Delegierten im Rahmen der drei Verbandstage eine 80 %- (Baden und Südbaden) bzw. 75 %-Mehrheit (Württemberg) die Zustimmung der Basis zu einer Fusion bewirken.

Zum Bericht >

Zum Newsletter >

Ein Gespräch über Zweifel, Identität und sinnvolle Strukturveränderungen
Zum Bericht >

haferkamp horst

Der TTBW-Ehrenpräsident spricht über die TTBW-Umfrage

Hallo Horst, 554 Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter haben an der Umfrage teilgenommen…

Vorab: mit ca. 43% Prozent der Vereine eine tolle Beteiligung, für die ich im Namen des ganzen Präsidiums meinen Dank aussprechen möchte. 

Liebe Tischtennisfreunde,

für Ihr „JA“ zum Zusammenschluss der drei Baden-Württembergischen Tischtennisverbände ist die finanzielle Situation nach der Fusion sicher ein wichtiges Entscheidungskriterium. Als Anlage schicken wir Ihnen einen Haushalt 2020, der einen Überschuss in Höhe von ca. 70.000,00 Euro ausweist.
Zum Bericht >